Sie möchten mehr erfahren? 
Zum kostenlosen Erstgespräch

Puls 4 Cafè Puls - Schuljause


Was soll ich meinen Kindern in die Schule mitgeben?

Damit den Kids in der Schule die Energie nicht ausgeht, brauchen Sie Nährstoffnachschub.
Das klassische Pausenbrot eignet sich dafür sehr gut, die Schuljause muss man also nicht neu erfinden. An der Qualität der Einzelzutaten kann man natürlich schrauben. Statt dem Semmerl ein Vollkornweckerl, statt der Extrawurst magerer Schinken ist hier schon ein guter Anfang. Ergänzen kann man die Jausenbox mit Gemüse und Obst. Sehr gut geeignet sind hier von Natur aus kleine Gemüsesorten wie Cocktailtomaten oder Minigurken. Auch Weintrauben sind mundgerecht und können in kurzen Pausen zwischendurch genascht werden. Wenn der Schultag länger wird kann die Jause durch Nüsse ergänzt werden. Diese unterstützen durch Ihre Nährstoffe Konzentration und Leistungsfähigkeit. Auch wichtig ist ein geeignetes Transportmittel: wer schon mal das Pausenbrot zwischen den Schulheften kleben hatte, wird so schnell keine Jause von zu Hause mehr mitnehmen wollen.

Was ist Brainfood?

Brainfood ist eine gesamte Ernährungsweise die Konzentration und Leistungsfähigkeit fördert. Das beginnt beim Frühstück, setzt sich fort bei einem durchdachten Frühstück und nicht zuletzt, ist das Trinken auch ganz wichtig. Denn wenn zu wenig getrunken wird, kommen die Brainfood-Nährstoffe erst gar nicht im Gehirn an. Natürlich stechen beim Thema Brainfood spezielle Lebensmittel hervor: allen voran die Nüsse, die durch ihren Gehalt an B-Vitaminen und Omega-3-Fetten punkten. Aber auch Vollkornprodukte aller Art sowie Obst und Gemüse gehören dazu.

Softdrinks oder nur Wasser?

Für die Zeit in der Schule braucht ein Kind etwa einen halben Liter Flüssigkeit. Daher darf eine Trinkflasche nie in der Schultasche fehlen. Wasser ist natürlich ideal, zuckerhaltige Softdrinks und vor allem koffeinhaltige Energy- und Colagetränke sollten gemieden werden. Der Umstieg auf reines Wasser fällt vielen Kindern schwer, besonders wenn sie süße Getränke gewohnt sind. Hier können Fruchtsäfte verwendet werden, die stark mit Wasser verdünnt ein guter Durstlöscher sind.

Wie bekomme ich mein Kind dazu das auch zu essen was ich mitgebe?

Wichtig ist, dass die Jause dem Kind auch schmeckt. Neues ist immer ungewohnt, da kann es schon mal vorkommen, dass eine Jause unangetastet zurück kommt. In dem Fall ist Geduld gefragt: fragen Sie Ihr Kind, was ihm an der Jause nicht geschmeckt hat. War es die Brotsorte, der Aufstrich, der Schinken? Hier gibt es ganz viele verschiedene Sorten die man durchprobieren kann. Schmeckt Vollkornbrot beispielsweise nicht, kann man es mit Vollkorntoast probieren.
Auch eine bunte, nette Jausenbox kann dazu motivieren, die Jause lieber zu essen.

Wo werden die größten Fehler von den Eltern bei der Jause gemacht?

Der größte Fehler den Eltern machen können ist, erst gar keine Jause mitzugeben und den Kindern nur Geld zu geben, damit sie sich selber etwas zum Essen kaufen. Da ist der Gang zum Schulbuffet ja vorprogrammiert und dort ist die Auswahl meist wenig gesund. Dann werden natürlich auch bei der Zusammenstellung der Jause Fehler gemacht. Vermeintlich gesunde Kinderlebensmittel werden, im Glauben den Kindern etwas Gutes zu tun, mitgegeben, im Grunde handelt es sich aber um Süßigkeiten ohne gesundheitlichen Mehrwert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.