Sie möchten mehr erfahren? 
Zum kostenlosen Erstgespräch

Weg mit dem Speck nach den Feiertagen - Interview mit Ursula Pabst


Ursula Pabst im Interview mit dem Raiffaisenzeitung zum Thema "Weg mit dem Speck".

Artikel lesen >>>  Raiffaisenzeitung - Weg mit dem Speck


Frau Pabst, die meisten nehmen über die Feiertage das eine oder andere Kilo zu: Sind Crash-Diäten hier eine Lösung?
Ursula Pabst: Nein. Wer über die Feiertage ein bis zwei Kilo zulegt hat, wird mit ein paar bewusst gesetzten Detox-Tagen schon bald wieder zu seinem Wohlfühlgewicht zurückfinden. Wer jedoch das ganze Jahr über mit seinem Gewicht kämpft, tut gut daran, die Ernährung im neuen Jahr von Grund auf zu überdenken. Eine Lösung bietet hier nur eine langfristige Ernährungsumstellung.

Wie kann man überflüssige Kilos auf gesunde Weise wieder loswerden?
Pabst: Am Anfang steht die Selbstanalyse. Man sollte sich Fragen stellen: Wie ernähre ich mich im Moment? Wo gibt es Verbesserungsmöglichkeiten? Und: Wie viel Zeit möchte ich ins Projekt „Gesünder Essen“ investieren? Dann überlegt man sich am besten ein Schritt-für-Schritt-Programm. Die gezielte Hilfe eines Ernährungsberaters kann hier vor allem am Anfang sehr hilfreich sein, um bei der Vielzahl an Ernährungsmythen den Überblick nicht zu verlieren.

Welche Lebensmittel sollten auf den Tisch kommen?
Pabst: Die Basis einer gesunden und ausgewogenen Ernährung stellen frische und möglichst unverarbeitete Lebensmittel dar. Gemüse und Obst machen satt, ohne müde zu machen, sie liefern viele Ballaststoffe und daneben ein breites Spektrum an Vitaminen und Mineralstoffen. Fünf Portionen Gemüse und Obst pro Tag wären hier ein guter Richtwert, wobei eine Portion etwa einer Handvoll entspricht. Ebenfalls auf dem Speiseplan stehen sollten eiweißreiche und fettarme Lebensmittel. Neben Fleisch und Fisch ergänzen dabei Eier und Milchprodukte sowie pflanzliche Eiweißquellen wie Tofu und Hülsenfrüchte eine gesunde Ernährung. Nicht fehlen sollten auch Kohlehydrate. Diese gelten völlig zu Unrecht als Dickmacher. Vielmehr sind Brot, Nudeln und Co. in der Vollkornvariante wichtige Quellen für die Nerven-Vitamine der B-Gruppe und diverse Mineralstoffe. Als Abrundung empfiehlt sich eine Auswahl an Produkten mit gesunden Fetten, wie sie Nüsse, die Avocado und Pflanzenöle wie Oliven-, Raps- oder Leinöl liefern.

Gibt es Lebensmittel, die den Stoffwechsel ankurbeln?
Pabst: Unter „Stoffwechsel“ versteht man alle Abläufe im Körper, die mit der Verwertung von Essen zu tun haben. Angekurbelt werden diese von Lebensmitteln, die viele Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe enthalten. B-Vitamine werden etwa gebraucht, um aus Kohlenhydraten Energie zu gewinnen, aber auch um Eiweiß in seine Bausteine zu zerlegen. Was man für diese Abläufe ebenfalls braucht, ist Wasser. Ausreichend Flüssigkeit ist daher äußerst wichtig, damit der Stoffwechsel gut funktioniert.

Gibt es Getränke auf die man im Rahmen einer Ernährungsumstellung verzichten sollte?
Pabst: Zuckerhaltige Säfte und Limonaden haben auf einem gesunden Speiseplan keinen Platz. Leider gilt das auch für natürliche Fruchtsäfte. Die Umstellung auf Wasser, Mineralwasser und Tees ohne Zucker ist daher ein einfacher, aber ganz wesentlicher Schritt bei einer Ernährungsumstellung.

Wie wichtig ist Bewegung beim Abnehmen?
Pabst: Sport hilft beim Abnehmen und Gewichthalten,denn es werden je nach Art der Bewegung zusätzlich Kalorien verbrannt oder Muskelmasse aufgebaut. Welche Sportart letztlich zum Ziel führt, ist dabei Geschmackssache. Gut ist aber alles, was man regelmäßig ausüben kann und will. Ich empfehle dabei auch immer, es langsam anzugehen, denn eine anfängliche Überforderung führt selten zum Ziel.

Was kann noch beim Abnehmen helfen?
Pabst: Wer abnehmen möchte, braucht Motivation, aber auch ein realistisches Ziel. Hilfreich kann es dabei sein, ein Gewichtstagebuch zu führen. Diese Funktion bieten neuerdings auch diverse Apps für das Smartphone an. Auch Gleichgesinnte, eine Freundin, ein Arbeitskollege oder ein Ernährungsberater können Unterstützung in guten wie in schlechten Zeiten bieten. Die Lust an gesunder Küche können aber auch neues Küchenequipment oder schönes Geschirr fördern.

Sind kleine Sünden erlaubt?
Pabst: Das gezielte Einplanen von Genussmomenten hilft, die Ernährungsumstellung dauerhaft durchzuhalten. Wer sich vornimmt, einmal pro Woche ein Stück Kuchen oder ein Dessert zu genießen, wird sich darauf freuen und es im Normalfall ganz ohne schlechtes Gewissen genießen können. Es funktioniert übrigens auch mit einer süßen Kleinigkeit pro Tag, etwa einer Rippe Schokolade nach dem Mittagessen. Da es verschiedene Esstypen gibt, empfiehlt es sich, erst verschiedene Strategien auszuprobieren, um das Passende herausfinden zu können.

Wie kann man sein Gewicht langfristig halten?
Pabst: Um das Wohlfühlgewicht langfristig halten zu können, braucht man ein individuelles Ernährungskonzept, das ins eigene Leben passt. Dieses muss alle Lebensmittel beinhalten, die man gerne hat, es muss satt und zufrieden machen und es muss Strategien auch für schwierige Situationen beinhalten. Das Konzept sollte langsam aufgebaut und im Alltag geübt werden, bis es sich ganz selbstverständlich anfühlt.

INTERVIEW: EVA PAKISCH
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.