Sie möchten mehr erfahren? 
Zum kostenlosen Erstgespräch

Gesunde Kekse

Weihnachten ohne Kekse? Das wäre doch schade. Unsere Kreationen können Sie ohne schlechtes Gewissen genießen.

Apfelbrot für 1 großes Brot (250kcal/100g)
Zutaten: : 800g Äpfel, 375g Trockenfrüchte (zb Rosinen, Feigen, Pflaumen), 150g Nüsse (zb Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln), 150g brauner Zucker oder Honig, 1 EL Lebkuchengewürz, 400g Vollkornmehl, 1 Pkg. Backpulver, 1 TL Salz.
Zubereitung: : Äpfel mit der Schale grob raspeln. Trockenfrüchte, Nüsse und Zucker sowie Lebkuchengewürz unterheben, über Nacht durchziehen lassen. Am nächsten Tag: Backofen auf 175 °C vorheizen. Vollkornmehl, Salz und Backpulver unter die Apfelmasse heben, gut durchkneten. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben. Bei 175 °C je nach Dicke ca. 1 h backen.

Anis-Plätzchen für 80 Stück (295kcal/100g – pro Stück 17 kcal)
Zutaten: : 3 Eier, 165g Feinkristall-Zucker, 110g Mehl, Anis.
Zubereitung: : Eier mit Zucker schaumig rühren, Mehl unterheben. Mit einem Löffel kleine Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und mit Anis bestreuen. Bei 150°C auf mittlerer Schiene goldbraun backen (ca. 30 Minuten).

Cantuccini für 100 Stück (390kcal/100g, pro Stück 30kcal)
Zutaten: : 250g (Vollkorn-) Mehl, 180g Zucker, 175g Mandeln, 2 Eier, 25g Butter, 1 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 2 Pkg. Vanillezucker, 1 TL Zitronenschale.
Zubereitung: : Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz auf die Arbeitsfläche häufen. In die Mitte eine Mulde eindrücken, Butter und Eier hineingeben. Alle Zutaten zu einem Knetteig verarbeiten, Mandeln unterkneten, 30 Minuten kalt stellen. Teig zu 6 Rollen formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, bei 200°C für 15 Minuten vorbacken, kalt werden lassen und dann schräg in dicke Scheiben schneiden. Plätzchen mit einer Schnittfläche auf das Backblech legen und noch einmal 10 Minuten rösten.

Kokosbusserl für 60 Stück (370kcal/100g – 1 Stück 33 kcal)
Zutaten: : 4 Eiklar, 250g Feinkristall-Zucker, 2 Pkg. Vanillezucker, 135g Kokosraspel.
Zubereitung: : Eiklar über Wasserdampf steif schlagen, Zucker unterrühren, Kokosraspel unterheben. Mit einem Löffel Busserl auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Bei 160°C für 10 Minuten backen, danach bei 100°C für 30-45 Minuten trocknen.

Dattel-Nussbusserl für 50 Stück (350kcal/100g – 1 Stück 35 kcal)
Zutaten: : 3 Eiklar, 180g Zucker, 150g Datteln, 80g Nüsse.
Zubereitung: : Eiklar über Dampf steif schlagen, Zucker löffelweise einrühren. Klein gehackte Datteln und gehackte Nüsse unterheben. Kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und 20 Minuten bei 150 °C backen.

Hausfreunde mit Nüssen und Cranberries für 120 Stück (335kcal/100g – 1 Stück 35 kcal)
Zutaten: : 4 Eier, 200g Zucker, 200g Mandelstifte, 200g Rosinen, 100g Cranberries, 300g (Vollkorn-) Mehl, 1 Pkg. Backpulver, 2 Pkg. Vanillezucker, 1 TL Zitronenschale, Zimt. 1 Ei zum Bestreichen.
Zubereitung: : Eier mit Zucker, Vanillezucker, Zimt sowie Zitronenschale schaumig schlagen, Trockenfrüchte, Nüsse und Mehl unterheben. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen. Mit Ei bestreichen, bei 180°C für 10 Minuten backen, lauwarm in längliche Kekse schneiden.

Feiner Lebkuchen für 80 Stück (310kcal/100g – pro Stück 45 kcal)
Zutaten: : 375g (Vollkorn-) Mehl, 250g brauner Zucker, 2 Eier, 3 EL Honig, 1 EL Rum, 1 TL Lebkuchengewürz, Zitronenschale, ½ Pkg. Natron oder Backpulver, 1 EL zerlassene Butter, 100ml schwarzer Kaffee. 2 Eier zum Bestreichen, Mandelstifte zum Verzieren.
Zubereitung: : Zutaten vermengen, zu einem glatten Teig kneten, 2h rasten lassen. Teig ausrollen, Formen ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Ei bestreichen, mit Mandelstiften verzieren. Bei 170°C für 10-12 Minuten backen.

Marzipan-Pflaumen für 30 Stück (360kcal/100g – 1 Stück 55 kcal)
Zutaten: : 30 getrocknete Pflaumen, 100g Marzipan, 100g Zartbitter-Kuvertüre.
Zubereitung: : Aus dem Marzipan 30 Kugeln formen, Kuvertüre schmelzen, Pflaumen einschneiden, mit Marzipan füllen, in Schokolade tunken.

Walnusscookies mit Honig für 50 Stück (425kcal/100g – pro Stück 58 kcal)
Zutaten: : 100g Honig, 175g Haferflocken, 75g Walnüsse (gehackt), 2 Eier, 150g Butter, 1 Pkg. Vanillezucker, ½ TL Zimt, ½ TL Backpulver, 2 EL Mehl, 2 EL Milch.
Zubereitung: : Butter, Honig und Vanillezucker cremig schlagen, Eier unterrühren. Restliche Zutaten unterheben, 30min. ruhen lassen. Mit einem Löffel kleine Häufchen mit großzügigem Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Bei 180°C für 15 Minuten backen.

Zimtsterne für 50 Stück (420kcal/100g – pro Stück 60 kcal)
Zutaten: : 3 Eiklar, 2 TL Zitronensaft, 250g Feinkristall-Zucker, 300g Mandeln (gemahlen), 2 TL Zimt, 1 Pkg. Vanillezucker. 2 EL Staubzucker.
Zubereitung: Eiweiß mit Zitronensaft zu Schnee schlagen, Kristallzucker unterrühren. 6 EL Eischnee für die Glasur beiseitestellen. Mandeln, Zimt und Vanillezucker vermischen, unter den restlichen Eischnee heben. 30 Minuten rasten lassen. Arbeitsfläche mit Staubzucker bestäuben, Teig ausrollen, Sterne ausstechen, auf ein mit Backpapier blegtes Backblech geben, mit Glasur bestreichen, bei 150°C für 20 Minuten backen.

Vitamin D-Mangel

Über die Ernährung führen wir normalerweise nur 10-20% des benötigten Vitamin D-Bedarfs zu. Hauptsächlich versorgt sich der Körper selbst mit Vitamin D, indem er es aus Vorstufen produziert. Unter Einfluss von UV-B-Strahlung entsteht dabei unter der Haut Vitamin D3, eine Vorstufe, die in der Leber und später in der Niere zur aktiven Form umgewandelt wird. Die Vitamin D-Synthese in der Haut hängt von Faktoren wie Hauttyp und Alter, aber auch von Jahreszeit, Tageszeit und Wetter ab. Zusätzlich scheint die körpereigene Synthese bei massivem Übergewicht beeinträchtigt zu sein.

Durch einen veränderten Lebensstil, vorwiegende Lebens- und Arbeitsweise in geschlossenen Räumen, immer weniger Aufenthalt tagsüber im Freien aber auch der (verständlichen) Benutzung von Sonnenschutzmitteln reicht die körpereigene Synthese oft nicht mehr aus. Die Zufuhr von Vitamin D über die Nahrung wird wichtiger.

Ein Vitamin D-Mangel führt langfristig zu Problemen im Knochenstoffwechsel. Bevor es dazu kommt, machen sich aber schleichend Probleme wie Konzentrationsschwierigkeiten, Antriebslosigkeit, Muskelschwäche oder Hautprobleme breit. Oftmals denkt man dabei nicht an einen Vitamin D-Mangel. Wirklich sicher kann ein Defizit nur über einen Bluttest festgestellt werden.

Laborwerte Referenzwerte für Vitamin D in nmol/l
Männer und Frauen bis 18 Jahre: 60-120 nmol/l
Männer und Frauen über 18 Jahre: 50-100 nmol/l
Quelle: www.gesundheit.gv.at

Schlank im Schlaf? Was ausreichend Schlaf mit der Figur zu tun hat.

Wenig oder sehr unregelmäßiger Schlaf ist für den Körper reinster Stress. Der Rhythmus wird durcheinander gebracht, als Folge werden Stresshormone ausgeschüttet, die das Abnehmen erschweren können bzw. zu Gewichtszunahme führen können. Wissenschaftler fanden auch einen Zusammenhang zwischen Schlafdauer und der Hormonbalance zwischen Leptin und Ghrelin heraus. Das sind Hormone, die für Hunger und Sättigung zuständig sind. Bei Personen mit wenig Schlaf kann der Hormonhaushalt schlagartig von Appetitlosigkeit auf Heißhunger umschlagen: definitiv nicht günstig für die Figur.

Sechs bis acht Stunden Schlaf gelten als das ideale Mittelmaß. Man nimmt nicht automatisch ab, wenn man mehr schläft, aber wer zu wenig schläft, tut sich schwerer beim Gewichthalten. Wer abnehmen möchte, darf sich aber nicht nur auf genug Schlaf verlassen, sondern kommt auf Dauer am Thema Ernährung tagsüber auch nicht vorbei.

Positiv: Guter Schlaf fördert nicht nur die Gewichtsbalance. Auch umgekehrt profitiert man, denn die Schlafqualität steigt, wenn sich der Körperfettgehalt normalisiert und vor allem wenn das gefährliche Bauchfett reduziert wird.
> RESIZE